unsere crossover-Freizeit 

STAIRWAY-TO-HEAVEN : Tour-2022 

 

wird uns nicht nur ganz weit hoch in die herrliche Bergwelt bringen, sondern wir wollen Zeit mit Gott verbringen, uns austauschen zu unseren Erfahrungen mit Gott im Alltag. An allen Tagen bleibt genügend Zeit, die Natur zu genießen und unsere Gemeinschaft zu pflegen; dabei sollen Gebet und Lobpreis nicht zu kurz kommen. 

Wir wollen es gemeinsam erleben, wie es sich anfühlt, auf steilen Bergwegen, Treppen und Leitern dem Himmel ganz nah zu sein! 

Dazu möchten wir mit kurzen persönlichen Beiträgen und Zeiten zum Nachdenken und Austausch ermutigen. Außerdem besteht das Angebot, einen „Gedanken zum Tag“ mit auf die jeweilige Etappe zu nehmen und, wenn gewünscht, darüber im Anschluß auszutauschen. 

 

 

Stairway-To-Heaven : Tour-2021 / Junge Erwachsene 
(ein Bericht von der Klettersteigtour-2021 in der Brenta; Sonja Wode, Franziska Klimt, crossover) 

Im September 2021 hatten wir eine wunderschöne Klettersteig-Freizeit in der Brenta und sind fast den gesamten Bocchette-Weg gegangen. 

Dabei war es durchaus immer wieder mal herausfordernd, wenn unvorhergesehene Dinge eingetreten sind und gleichzeitig war es schön mitzuerleben, wie wir als Gruppe letztendlich alle Klippen meistern konnten. Im hochalpinen Gelände kommt man schon mal an die eine oder andere Grenze und es gibt wunderbar viele Möglichkeiten, daran zu wachsen.

Am schönsten waren für mich die Lobpreis-Zeiten, die wir vereinzelt, mal in einer Kapelle, mal im Freien und mal auf dem Zimmer gemeinsam hatten. In den Bergen in Gemeinschaft ein wenig Zeit mit Gott zu verbringen ist für mich ein großer Luxus und es hat richtig gut getan.

Schön war’s, danke!!!!! - Es war einsame Spitze!

Ein Outdoor-Erlebnis der ganz besonderen Art - Berge besteigen, Grenzen bezwingen, und als Gruppe an- und miteinander wachsen und dabei Gott so nah zu sein - was für ein Geschenk!

Als Gruppe haben wir viele schöne gemeinsame Stunden gehabt, sei es auf dem Gipfel, abends in der gemütlichen Hütte oder zum gemeinsamen Lobpreis.
Alles in allem eine gut organisierte Tour mit toller Gemeinschaft und Outdoorerlebnissen der ganz besonderen Art!

Die täglichen Inputs und Lobpreislieder haben uns neue Kraft und Zuversicht geschenkt, die Berge und Gipfel des anstehenden Tages zu erklimmen. Durch die Höhe der Berge und die Nähe zu Gott gelang es einem, Abstand zum Alltag zu gewinnen und neue Kraft zu tanken, um gestärkt wieder in den Alltag zu starten. 

Danke auch an die tolle Leitung. 

 

 

Trekkingtour-2020 - Familien / Erwachsene (ein Bericht von der Trekkingtour-2020 / Fritz Meyer, crossover) 

In Corona-Zeiten eine Freizeit für Familien und Erwachsene zu planen und durchzuführen ist schon eine Herausforderung für sich! Wenn das Team und die Teilnehmer sich dann auch noch auf ein Abenteuer in den Bergen einlassen, spätestens dann wird es spannend! 

So traf sich dieses Jahr eine richtig bunt gemischte Truppe zunächst in Lindau, um am nächsten Tag ins Gebirge zu fahren und dort für knapp eine Woche auf der Freiburger Hütte Quartier zu beziehen. Auf 2000m Höhe erlebten alle eine ausgesprochen abwechslungsreiche Zeit: Wandern, leichte Kletterpassagen, Sonnenschein und auch mal Regen, Murmeltiere, Gemsen, überraschende Begegnungen mit einer Gruppe Steinböcke. 

Die besondere Nähe zur Natur und das Leben in den Bergen mit sehr viel frischer, sauberer Luft haben die Tage im wesentlichen geprägt. Die Woche war viel zu schnell vorbei, es hätten gerne noch einige Tage mehr sein können! 

Ein durchweg positives Echo von Teilnehmern (2020): 

„... ich war schwer beeindruckt von der Gemeinschaft die sich entwickelt hat.“ 

„...hat mich einen Schritt über meine Komfort-Zone geführt - sehr positiv.“ 

„Gemeinschaft war erste Sahne - besser geht nicht!“ 

„Die Themen waren abwechslungsreich, mit Tiefgang...“ 

„... kleine Gruppe mit Sinn für Gemeinschaft und großer Bereitschaft, mitzugestalten, mitzudenken, für andere da zu sein.“ 

„Meine Erwartungen wurden zu 100% übertroffen, also 100% + 100% = 200% Erlebniswert! - und ich fühlte mich immer sicher!“ 

„... es hat sich gelohnt, den ABENTEUER-KNOPF zu drücken, ... als ich es allein nicht mehr geschafft habe, wurde ich super unterstützt; meine Angst zu Beginn ist überwunden. - DANKE!“ 

„... besonders schön, wenn man von solch einer schönen Natur umgeben ist - gefühlt Gott ganz nah.“ 

 

 

Trekkingtour-2019 in den Österreichischen und Schweizer Alpen(Fritz Meyer, mc2)


Dem Himmel ein Stück näher sein wollte in diesem Sommer unsere eher kleine Gruppe Berg-Begeisterter aus ganz Deutschland.


Von Lindau im Bodensee war es nur ein Katzensprung - und schon waren wir mitten in der herrlichen Bergwelt. 6 einfache Übernachtungen auf Alpenvereinshütten in Österreich und der Schweiz, Sonne, Wind, Nebel und auch mal Regen, mehrere Stunden im Gebirge wandern und trotz allem die Natur und die gute Luft genießen, so kann man sich echten Aktiv-Urlaub vorstellen. Herrliche Sonnenaufgänge und mehrere Berggipfel mit fast 3.000m Höhe gehörten zu den Highlights - alles in allem eine gelungene Woche.

Alle Teilnehmer äußerten sich danach durchweg positiv, z.B.: "Ich finde es super + genial wenn der MK oder crossover solche alpinen Angebote macht, bitte weitermachen!"

oder
"Ich habe die Tage in vollen Zügen genossen!",

oder ein anderer Teilnehmer:
"Die Tour wurde umsichtig geplant, manch anstrengende Tage wechselten mit Halbtages-Wanderungen ab. Die gemeinsame Stille Zeit morgens oder am Vormittag war besonders wertvoll. Körperlich fit und geistlich gestärkt gehen wir in unseren Alltag zurück." 

 

 

"Mit meinem Gott kann ich Berge besteigen"
(ein Bericht von der Trekkingtour-2018 / Elisabeth Spiwoks, crossover)

Getreu diesem Motto haben sich 17 junge Erwachsene im Sommer 2018 auf ein echtes Abenteuer eingelassen: Urlaub in den Bergen.

Für die meisten war es das erste Mal im hochalpinen Gelände. Jeder wußte, daß dieser Urlaub einige Schweißperlen mit sich bringt, aber was das bedeuten würde, ahnten die wenigsten. Für die einen hätte die Tour von Beginn an noch anspruchsvoller sein können, andere hatten mit den Höhenmetern und der zurückgelegten Strecke zu kämpfen.

9 Tage von Hütte zu Hütte; das bringt einen schon mal an die Grenze. Dann braucht es Mut!
Mut die eigenen Bedürfnisse zu überspringen (Matratzenlager mit 17 Personen hat man nicht alle Tage), 
Mut zu schwitzen und alle Kräfte zu bündeln,
Mut, diejenigen zu unterstützen, die Hilfe brauchen, 
Mut, die aufkommenden Ängste zu überwinden und sich etwas zuzutrauen, und
Mut die Gedanken zum Leben zuzulassen, die fernab des Alltages kommen.

Zur Belohnung gibt es ein grandioses Panorama, das einen so ergreift, dass alles andere im Hintergrund verschwindet – das unverfälschte Gipfelglück.
Dafür lohnt es sich einen Berg zu besteigen. Denn die Fragen, die jeder von uns in seinem Leben bewegt, bekommen beim Trekking eine ganz andere Bedeutung.

Eine Teilnehmerin sagte anschließend: „Für mich war wichtig zu erkennen, wo meine Grenze ist, und daß meine Grenzen nicht meine Grenzen bleiben, sondern erweiterbar sind.“

Wenn Gott zu Dir sagt „Ich will mit Dir Berge besteigen“ und Du nimmst es wörtlich und kämpfst, um durch Geröll und Wind 1000 Höhenmeter zu überwinden, dann bekommt der Satz „Mit meinem Gott kann ich Berge besteigen“ eine andere, ganz neue Dimension.

Was machst Du, um Dich von Gott herausfordern zu lassen?

Welchen Berg möchtest Du mit Gott besteigen?